Leberschäden durch Naturheilmittel

Naturheilmittel haben Inhaltsstoffe, die in seltenen Fällen auch zu einer Leberschädigung führen können. Diese haben ein breites Spektrum, meist kommt es zu einer geringen bis mässige Erhöhung der Leberwerte, allerdings sind auch schwere Verlauf bis hin zum akuten Leberversagen beschrieben. Möglicherweise leberschädigende Eigenschaften wurden u.a. gefunden bei: Grüntee-Extrakte, Schöllkraut, Kava-Kava, Meerträubchen, Gamander, Bärlapp, Chaparral, Poleiminze, Minze, Maulbeerbaum, Vogelleimdistel, Ox Eye Daisy, Gummidistel, Kreuzdorn, Süßholzwurzel und zahlreichen Kräutern und Tees, die Pyrolizidin-Alkaloide enthalten. Auch für Nahrungsergänzungsmittel, welche beispielsweise zur Gewichtsreduktion verwendet werden, sind Leberschäden beschrieben. Wenn Reaktionen auf Naturheilmittel auftreten sollten, dann meist innerhalb von wenigen Wochen oder Monaten.

Symptome

Bei einer Leberschädigung durch Naturheilmitteln können folgende Symptome auftreten: Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schmerzen im rechten Oberbauch, Gelenkbeschwerden, Muskelschmerzen, Juckreiz, Hautrötung, Gelbsucht, Stuhlentfärbung sowie Urin-Dunkelfärbung.

Prävention

Ein Leberschaden durch Naturheilmittel ist schwierig vorherzusagen. Eine Gefährdung durch Naturheilmittel kann u.a. auch wegen einer genetischen Veranlagung oder bei der gleichzeitigen Einnahme schulmedizinischer Medikamente eintreten. Informationen zu dem Naturheilmittel stehen in der Packungsbeilage. Auch die Einnahme von Naturheilmittel sollte mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden, er kann auch prüfen ob möglich Interaktionen mit bereits eingenommenen Medikamenten auftreten könnten. Um sicherzugehen sollten Naturheilmittel nicht aus einer unsicheren Quelle (z.B. obskure Internetseite) bezogen werden, da diese u.a. mit Schwermetallen, Pestiziden oder chemischen Arzneimitteln verunreinigt sein können. Um gesundheitsschädigende Folgen zu vermeiden, sollte bei einem Verdacht auf eine Leberschädigung umgehend das Naturheilmittel abgesetzt und ein Arzt kontaktiert werden. Eine ärztliche Abklärung hilft dabei, andere Lebererkrankungen auszuschliessen.

Behandlung

Die Behandlung besteht in erster Linie darin, das Naturheilmittel abzusetzen. Ist bereits ein toxischer Leberschaden entstanden, kommt es im Verlauf zu einer spontanen Erholung. In sehr seltenen Fällen tritt ein akutes Leberversagen

Toxische Leberschäden durch Naturheilmittel (HDS): Interview mit PD. Dr. med. Christoph Jüngst

Toxische Leberschäden durch Naturheilmittel (HDS): Interview mit PD. Dr. med. Christoph Jüngst

«Was sind Leberschäden durch Naturheilmittel (HDS)?» Dr. Jüngst macht uns klar, dass auch Inhaltstoffe von HDS Leberentzündungen und Leberschäden verursachen können. Darum ist ein Arzt-Patienten-Vertrauensverhältnis mit umfassendem Informationsaustausch und Eigenverantwortung sehr wichtig. Gerne kann man bei Swissmedic Meldung dazu machen. Weitere Informationen:https://www.swisshepa.org/lebererkrankungen/leberschaeden-durch-naturheilmittel/

Toxische Leberschäden durch Naturheilmittel (HDS): Referat von PD. Dr. med. Christoph Jüngst

Toxische Leberschäden durch Naturheilmittel (HDS): Referat von PD. Dr. med. Christoph Jüngst

«Wie oft gibt es Leberschäden durch Naturheilmittel (HDS)?» Eindrücklich schildert Dr. Jüngst die Zunahme der Verbreitung von Leberschäden durch HDS, die Häufigkeit durch die angebotenen Produkte (Internet), Ursachen, Diagnosen, Verlauf und Therapien, sowie die Schwierigkeiten des Nachweises: Darum ist eine Meldung bei Swissmedic wichtig! Weitere Informationen:https://www.swisshepa.org/lebererkrankungen/leberschaeden-durch-naturheilmittel/