Leberschäden durch Naturheilmittel

Naturheilmittel haben Neben- und Wechselwirkungen wie Medikamenten. Auch allergische Reaktionen können vorkommen. Es ist möglich, dass Naturheilmittel die Leber oder andere Organe schädigen. Möglicherweise leberschädigende Eigenschaften wurden gefunden bei: Schöllkraut, Kava-Kava, Meerträubchen, Gamander, Bärlapp, Chaparral, Poleiminze, Minze, Maulbeerbaum, Vogelleimdistel, Ox Eye Daisy, Gummidistel, Kreuzdorn, Süßholzwurzel und zahlreichen Kräutern und Tees, die Pyrolizidin-Alkaloide enthalten. Leberschäden aufgrund von Naturheilmitteln sind äusserst selten. Wenn Reaktionen auf Naturheilmittel auftreten sollten, dann innert Tagen oder Monaten.

Symptome

Wird eine Therapie mit Naturheilmitteln durchgeführt, können folgende Symptome auftauchen: Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schmerzen im rechten Oberbauch, Gelenkbeschwerden, Muskelschmerzen, Juckreiz, Hautrötung, Gelbsucht, Stuhlentfärbung sowie Urin-Dunkelfärbung.

Kritisch bei der Verwendung von Naturheilmitteln ist es dann, wenn sie überdosiert oder über einen längeren Zeitraum als vorgesehen genommen werden. Informationen zum Naturheilmittel stehen in der Packungsbeilage. Eine Gefährdung durch Naturheilmittel kann wegen einer genetischen Veranlagung oder bei der gleichzeitigen Einnahme schulmedizinischer Medikamente eintreten. Ausserdem ist es heikel, Naturheilmittel aus einer unkontrollierten Quelle (z.B. Internet) zu beziehen, da diese mit Schwermetallen, Pestiziden oder chemischen Arzneimitteln versetzt sein können.

Prävention

Um sicherzugehen sollten Naturheilmittel nicht aus unsicherer Quelle stammen. Beim Kombinieren von Arzneimitteln und Naturheilmitteln wird empfohlen zuvor abzuklären, ob es Wechselwirkungen gibt.

Um gesundheitsschädigende Folgen zu vermeiden, sollte bei einem Verdacht auf eine Leberschädigung umgehend das Naturheilmittel abgesetzt und ein Arzt kontaktiert werden. Eine ärztliche Abklärung hilft dabei, andere Lebererkrankungen auszuschliessen.

Behandlung

Die Behandlung besteht in erster Linie darin, das Naturheilmittel abzusetzen. Ist bereits ein toxischer Leberschaden entstanden, gibt es keine Medikamente, um diesen rückgängig zu machen. In Notfällen werden einzelne Symptome mit Medikamenten behandelt.