Hepatitis A (HAV)

Die Hepatitis A ist eine durch das Hepatitis-A-Virus verursachte Infektionskrankheit. Die Leberentzündung ist akut, nach etwa vier Wochen heilt das Virus von selbst ab und wird nicht chronisch. Bei bereits geschädigter Leber kann eine Ansteckung mit Hepatitis-A-Viren einen schweren Verlauf haben und Leberversagen auslösen.

Symptome

Wenn Symptome auftreten, dann oft in Form von Müdigkeit, Fieber, dunklem Urin oder einer Gelbfärbung der Haut und Augen.

Diagnose

Für die Diagnose werden die Antikörper HAV-IgG und HAV-IgM gemessen.

Prävention und Behandlung

Gegen Hepatitis A kann man sich impfen lassen. Eine Behandlung nach der Ansteckung gibt es bislang nicht.

Ursachen

Die Übertragung von HAV erfolgt über Nahrungsmittel. Das Virus gelangt über menschliche Ausscheidungen in Nahrungsmittel, als Folge mangelnder Hygiene.

Auch eine direkte Übertragung von Mensch zu Mensch ist möglich. Ein Risiko, sich mit Hepatitis-A-Viren anzustecken haben insbesondere Menschen, die in Entwicklungsländer und in Gebiete mit hoher Hepatitis-A-Verbreitung reisen, bzw. dort leben, sowie Personen, die Infizierte in ihrem näheren Umfeld oder häufig wechselnde Sexualpartner haben.